TransRoad: USA

Spielmodi: Quest- und Sandboxmodus

Mönchengladbach, 10. Oktober 2017 – In ihren letzten Meldung hielten Deck13 Hamburg und astragon Entertainment erste Informationen zum Kampagnenmodus von TransRoad: USA bereit, heute dürfen sich Spieler über einen Einblick in den Quest- und Sandbox-Modus der am 09. November 2017 in den Handel kommenden Wirtschafts- und Managementsimulation für PC und Mac freuen.

Im Gegensatz zur Kampagne folgt das Spielgeschehen im Quest- und Sandbox-Modus keinem vorgegebenen Erzählstrang, sondern es ist dem Spieler selbst überlassen, welche taktischen und wirtschaftlichen Entscheidungen er für den Auf- und Ausbau seines Unternehmens treffen möchte. Ein erster dieser Schritte ist in beiden Modi die Auswahl der Start-Trailerlizenz. Alle drei zur Auswahl stehenden Lizenzen - Dry Van, Kühlcontainer oder Kippanhänger - bringen ihre jeweils eigenen Vor- und Nachteile mit sich, die der Spieler sorgsam abwägen sollte. Hier geht es um unterschiedliche Auftragsvolumen und -vergütungen, Fix- und Anschaffungskosten sowie Kundenverteilung. Im Sandbox-Modus können angehende Spediteure ihr Spiel zudem ganz nach ihren Bedürfnissen konfigurieren was zum Beispiel die Preise der Trucks, die Höhe der Vertragsstrafen oder die Häufigkeit von Lizenzkontrollen angeht.

Danach geht es in beiden Modi an die Auswahl der Stadt, in welcher das Hauptquartier der neuen Spedition errichtet werden soll. Während der Spieler im Kampagnen-Modus seine Karriere stets in Augusta/Maine beginnt, hat er im Quest- und Sandbox-Modus die Qual der Wahl: 37 US-Städte mit unterschiedlichstem Waren- und Kundenstamm stehen ihm hier zur Verfügung. Auch die Anzahl der bis zu fünf KI-Gegner, sowie deren Firmengröße können frei bestimmt werden.

Während der Spieler im Sandbox-Modus ab diesem Punkt sein Unternehmen ohne weitere Vorgaben managen kann, erwarten ihn im Quest-Mode neben den Zielen, die er sich selbst steckt, eine Fülle an Aufgaben und Missionen, welche ihn stets aufs Neue vor spannende Herausforderungen stellen werden.

Da bekanntlich mit Musik alles besser geht, bietet TransRoad: USA neben dem spieleigenen Country-Soundtrack noch ein in die Benutzeroberfläche eingebundenes Internetradio an, das die Spieler mit ihren jeweiligen Lieblingssendern ausstatten können. So ist für jeden US-Spediteur genau die richtige Vertonung seines Truck-Abenteuers sicherstellt.

TransRoad: USA wird ab dem 09. November 2017 zum Preis von 24,99 Euro (UVP) im Handel sowie online erhältlich sein.